Presse

Juniorwahl 2019 an der HIP Realschule Calw

22.Mai 2019

Die Heinrich Immanuel Perrot Realschule Calw stärkt das Demokratiebewusstsein der eigenen Schülerschaft.

„Bei der Juniorwahl 2019 geht es darum, dass wir unseren Schülerinnen und Schülern das Üben und Erlernen von Demokratie ermöglichen. Mit der Juniorwahl können Jugendliche ein tieferes Verständnis für demokratische Prozesse erlangen und sich für Politik begeistern“, erklärt die kommissarische Schulleiterin Frau Jennifer Ginader.

Die Schülerinnen und Schüler beteiligen sich mit großem Interesse an der Juniorwahl 2019.

„Sie nutzen die authentischen Stimmzettel und gehen an die Wahlurnen. Die Stimmabgabe ist vergleichbar mit dem echten Wahlgang“, ergänzt der zuständige Politiklehrer Steffen Rothfuß.

Die Juniorwahl findet parallel zu allen Landtagswahlen, Bundestagswahlen und Europawahlen deutschlandweit und in deutschen Auslandsschulen statt. Zur jetzigen Europawahl beteiligen sich etwa 2700 deutsche Schulen.

„Bei uns an der Schule nehmen alle 8. Klassen, 9. Klassen und 10. Klassen teil. Das sind etwa 200 Schülerinnen und Schüler“, äußert sich die Wahlhelferin und Schülerin Melissa Kleinbub aus der 9a begeistert von dem Projekt.

Das Wahlergebnis wird am 26. Mai, dem Wahlsonntag der Europawahl, nach 18 Uhr bekanntgegeben. Die Heinrich Immanuel Perrot Realschule mit ihren rund 370 Schülerinnen und Schülern ist gespannt auf das Ergebnis.

Seit 1999 wird die Juniorwahl bundesweit durchgeführt. Seither beteiligten sich über 2,8 Mio. Jugendliche daran. Unterstützt wird die Juniorwahl von den nachfolgenden Institutionen: Europäisches Parlament, Bundesministerium für Familien und Jugend, Bundeszentrale für politische Bildung und das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg.

gng

Auszeichnung für die Heinrich Immanuel Perrot Realschule Calw

Donnerstag, 16.05.2019.

Die HIP Realschule in Calw erhält eine Auszeichnung für ihr Engagement im Bereich des Cybermobbings. 

„Uns ist es ein großes Anliegen, die Schülerinnen und Schüler sowie die Eltern für das Thema Cybermobbing zu sensibilisieren“, erklärt die kommissarische Schulleiterin Frau Jennifer Ginader. 

Überreicht wurde die Auszeichnung vom Bündnis gegen Cybermobbing e. V.

Der bundesweit agierende Verein stellt sich gegen das immer größer werdende Phänomen Cybermobbing und ehrt Schulen und andere Institutionen für den aktiven Kampf dagegen. „Das Mobbing verlagert sich zunehmend von der Straße ins Internet - so beispielsweise auf Whatsapp-Gruppen“, äußert sich die Schülerin Lena Reimer während der Vorstellung der Projektergebnisse der Klasse 7c. „Mit unserer Arbeit wollen wir vor allem auf die Gefahren und die Folgen des Cybermobbings aufmerksam machen“, so die zuständige Lehrerin Jennifer

Klein abschließend. 

Gefördert wird die Initiative durch die Stiftung Bildung und Soziales der Sparda-Bank Baden-Württemberg. 

 

gng

Übergabe der Auszeichnung